News 2017

Newsübersicht:

15.Juni
24.September


Kiel, 24. September 2017


Segelnews der Rederij van Linschoten


Liebe Segelfreunde,
die Saison geht langsam zu Ende, aber ist noch nicht vorbei! Im Moment sind wir – der Matrose Roos und ich- zu zweit auf dem Weg zurück aus dem Osten Richtung Kiel. Julia hat seit Ende August das Schiff verlassen, um in Leer Schiffs- und Reedereimanagement zu studieren. Sie bleibt aber weiterhin verbunden mit uns, da sie mehrere Stunden in der Woche das Büro übernimmt und bestimmt auch in den Ferien das eine oder andere Mal an Bord vorbeischaut.

Jetzt läuft der Motor gerade 1400rpm und Fock und Klüver helfen uns Richtung Westen zu kommen. Es wird auch schon langsam Zeit für einen extra Pulli, Mütze und vielleicht schon eine längere Unterhose. In Kiel freuen sich dann in den nächsten Wochen die letzten Gäste der Saison auf ein schönen Segeltag oder Tage auf der Jan Huygen. Und was ist schöner als die Vorfreude? (eehhh? Segeln mit Herman ?)

Die Saison war schön und mit lauter netten, interessanten und entspannten Gästen. Sogar der Fußballverein, wo man vorher hofft, dass die sich nicht nur besaufen wollen, war mehr als gesellig. Neue Gäste, Vereine, Freundesgruppen und weitere „Sail Ship Friends“ waren dieses Jahr mit uns auf Entdeckungsreise in der östlichen & westlichen Ostsee, dem Greifswalder Bodden, dem Stettiner Haff, Schweden, der dänischen Südsee und sogar in Kopenhagen und Malmö.

Und auch dieses Jahr haben wir zusammen mit unseren Gastbesatzungsmitgliedern mehrere Häfen entdeckt, in denen wir noch nie mit der Jan Huygen waren und wo wir vielleicht auch nie wieder hinkommen werden. Die Ostsee ist so groß und bietet so viel, dass ich wahrscheinlich noch ein Leben brauche, um alles zu sehen und zu entdecken.

Weiterhin hat sich die Jan Huygen dieses Jahr von ihrer besten Seite gezeigt, es gab keine größeren Probleme, Schäden oder andere Unannehmlichkeiten. Da haben die Investierungen und die Arbeit der letzten Jahre sich also bewährt.

Eine weitere Investition, worüber ich schon in den letzten News kurz geschrieben habe, wird ab 1.November Wirklichkeit. Es kommt ein zweites Schiff dazu und wird nächste Saison auch unter der Flagge der Rederij van Linschoten fahren.

Das neue Schiff, die Elegant, ein schöner und imposanter holländischer Klipper aus 1889, gebaut in Duivendijk, ist etwas größer und bietet Platz für 30 Übernachtungsgäste verteilt über neun 2er und drei 4er Kabinen. Auf Tagestörns darf die Elegant 55 Personen mitnehmen. (Länge: 37.8m, Breite: 6.3m, Tiefgang 1.6m, und 440m2 Segelfläche.) Diesen Winter werde ich der Elegant ein bisschen extra Aufmerksamkeit schenken, sodass sie, wenn sie nächste Saison wieder auf die Ostsee kommt, völlig up-to-date ist um neuen und alten Gästen einen sorglosen und komfortableren Segelurlaub auf der schönen und einzigartigen Ostsee zu bieten.

Warum ein zweites Schiff? Und werde ich darauf fahren? Das sind natürlich die ersten Fragen von euch.

Ich werde mal versuchen es kurz zu erklären. So langsam verschwinden jedes Jahr wieder traditionelle Segelschiffe aus der holländischen Flotte von der Ostsee. Der Eigner von der Elegant ist dieses Jahr 70 geworden und möchte daher endgültig seine Charterfahrtkarriere beenden und das Schiff unbedingt verkaufen. Da die Banken jungen Unternehmern fast kein Geld mehr leihen, gab es für das Schiff nur zwei Möglichkeiten. Zurück nach Holland mit einer ungewissen Zukunft. Oder ein alter Hase investiert in die Flotte und das Traditionsschiff bleibt uns auf der Ostsee erhalten. Ich habe mit der Bank gesprochen und nehme das Risiko und werde versuchen die Elegant, so wie die Jan Huygen, so lange wie möglich zu behalten und das damit machen, wofür die Schiffe gedacht und gebaut sind: Fahren mit Fracht auf der Ostsee - in diesem Fall lebendige Fracht.

Die Elegant wird von einem Setzschipper (Kapitän) und einem Matrosen gefahren. Ich selber bleibe Kapitän auf meiner Jan Huygen.

Weitere Informationen darüber, wie ihr die Elegant buchen könnt, kommen in Kürze in den nächsten Segelnews.


Liebe Grüße von der Jan Huygen vom Fehmarnbelt

Herman van Linschoten


Mön Kopenhagen Tornado Teamwork


Kiel, 15. Juni 2017


Happy Hermans Segelnews


Liebe Segelfreunde und Wiederholungstäter,
lange hat es auf sich warten lassen, aber jetzt nehme ich mir die Zeit mal wieder ein paar News zu schreiben.

Nach einem turbulenten Winter und Frühling hat Anna Hoffmann doch entschlossen ihre Arbeiten für die Reederei komplett einzustellen. Persönlich fand ich das schade, aber im Moment bin ich mit der Gesamtsituation sehr zufrieden. Viel mehr Arbeit habe ich dadurch, aber arbeiten hat mich noch nie gestört, und dabei ist es auch die Arbeit, die mir Spaß macht. Es bedeutet auch, dass ihr dann immer, und immer wieder mehr mit mir zu tun habt, und das finde ich gut und sehr zufriedenstellend.


Und jetzt über die Jan Huygen…

Die Jan Huygen hat diesen Winter lange auf der Werft in Delfzijl verbracht, da das Ministerium von Verkehr in der Niederlande die Jan Huygen als Pilot Projekt für ein neues Zertifizierungssystem ausgewählt hat. Das bedeutet, dass ein neuer Spieler auf den Markt gekommen ist, der dafür sorgt, dass die niederländischen Schiffe geprüft werden und so weiter mit Gästen wie euch international fahren dürfen.

Die Jan Huygen ist dann auch diesen Winter durch und durch kontrolliert worden und hat alle denkbaren Prüfungen einwandfrei überstanden.

Weiter haben wir in der Zwischenzeit auf der Werft die Seitenschwerter abgenommen und komplett überholt. Und auch in die Winde vom Großsegel haben wir dieses Jahr investiert. Beides glänzt jetzt wieder wie funkelnagelneu. Da wir die letzten Jahre an der Innenseite schon viel gemacht hatten, haben wir dieses Jahr nicht viel geändert. Ein neuer Kühlschrank, Biergläser mit Schiffslogo und eine Süßwasserpumpe gab es aber doch noch Anfang der Saison, und ein oder zwei bisschen Farbe und Lack kommt natürlich auch immer wieder dazu.

Also erst mal eine Konfirmanden Woche in Harlingen und ab in die Saison. Blitzschnell über die Mordsee zum Fusel Felsen (dann konnte die Köchin auch endlich aufhören mit Kotzen), und relaxt durch die Eider mit einer Übernachtung in Friedrichstadt , langs Rendsburg nach Kiel. Eine Nacht schlafen in Kiel und zurück durch den Nordostsee-Kanal zum Hafengeburtstag in Hamburg, was ne Woche war das.

Jetzt fängt in drei Tagen schon wieder die Kieler Woche an, das größte Segelfest Deutschlands . Für die, die bisher noch dazu unentschlossen waren, gibt es noch ein paar freie Plätze zu buchen auf www.janhuygen.de/web/de/mitsegeln-sails

Bei allen, die dieses Jahr schon mitgefahren sind und die mitgeholfen haben 4 Personen und eine Holzjacht zu retten, möchte ich mich schon mal bedanken. Schade nur, dass ihr jetzt wieder ein Jahr warten müsst, bis ihr wieder mit uns in See stechen dürft. Bei denen, die noch kommen , aber auch bei mir, herrscht die Vorfreude und Aufregung.

Danach geht es wieder weiter zur Hansestadt Stralsund, von wo aus wir viel um Rügen, Hiddensee und Usedom fahren, aber auch nach Dänemark, Schweden oder Polen. Und auch hier haben wir für Spontansegler noch die eine oder andere Woche frei, schaut doch einfach mal in unserem Buchungskalender nach.

Zum krönenden Abschluss noch ein Neuigkeit: Ich bin am Überlegen und am Schauen, ob nicht doch noch wieder ein zweites Schiff in meine Flotte passt. Also lasst euch überraschen und behaltet die News gut im Auge.


Mit segelfreudigen Grüßen aus der dänischen Südsee,

euer Kapitän, Reeder und Lebensgenießer,

Herman van Linschoten und Crew


Möwe Fisch gefangen Feuerwerk Hafengeburtstag Yacht gerettet